Die Macht in blau

Schweiß-Fisch

Als der Gästeverein aus Vandoncourt zu Gast war, wurden die geräucherten Forellen von Michael "Fisch" Ogrzall sehr gelobt. Als Andrea Roth, die zweite Vorsitzende des TTV anmerkte, dass man schmeckt, wie viel Arbeit in solch einem Fisch steckt, merkte Markus McFly Flaig sofort an: "Wieso? Schmecken sie etwa nach Schweiß?". Und wenn schon, den Franzosen hats geschmeckt! ;-)

Wer ist denn nun schwanger?

Beim Spiel der ersten Mannschaft gegen Epfendorf begüßte Michael Knecht die Gäste und wies darauf hin, dass Markus Flaig auf ein schnelles Spiel hoffe, da er in Erwartung seines zweiten Kindes sei. Eckhardt Weinholz hörte sich Knecht Worte tiefenentspannt an und präsentierte dabei seinen wohlgeformten "Schmäher" in alt bekannter Art und Weise. Auch den Gästen entging dieses Posieren nicht, bis einer all seinen Mut zusammennahm und Genaueres nachfragt: "Wer ist denn nun schwanger? Eckhardt? Bist du es?". Dieser Spruch sorgte für allgemeines Gelächter, eine Antwort darauf, wird jedoch wohl nur in den nächsten Tag bei den Geburtananzeigen zu finden sein...

Beginn einer Ausschussitzung ist,...

... wenn Vorstand Michael Knecht noch einmal einen großes Schluck aus seinem Weizenglas nimmt und dann mit einen Satz wie "Aaaalso, ich habs euch ja schon vor drei Wochen gesagt und genau so ists dann auch tatsächlich eingetroffen!".

Solch eine Art von Begrüßung ist wohl einmalig auf der Welt und taucht in keinerlei Fachliteratur zum Thema Kommunikation auf. Didaktisch ist dieser Einstieg zwar "hexerisch" gut, sollte Knecht aber auch die nächste Sitzung in dieser Art und Weise eröffnen, ist mit einer Klage der anderen Ausschussmitglieder wegen Wahrsagerei zu rechnen.

Fisch wird nassgemacht

Beim TTV Hardt werden neben Tischtennis vor allem in der Saisonpause auch mal andere Sportarten ausprobiert. So probierten sich einige TTV'ler auch im Badminton aus. Nach der 1,5 stündigen Schmettereinheit kam man in der Kabine ins Gespräch. Michael Ogrzall monierte, dass seine Leistung auf dem Feld nicht so toll war und er beim Duschen eindeutig ein besseres Bild ablieferte. Doch der Konter seiner Weggefährten kam prompt: "Ogrzall, dich hat heute nicht nur die Dusche nass gemacht...!" Bei der darauffolgenden Stärkung am Tresen, kehrte "Fisch" jedoch ins bekannte Fahrwasser zurück.

"Fisch" meets "Patrick" Süß

Am Samstag, den 30. November fuhr eine kleine Gruppe des TTV "Rappiator" Hardt zum Bundesligaspiel des TTC Frickenhausen gegen Fulda. Nach Spielende standen die Hardter noch vor der Halle um ihr Getränk leerzutrinken, als die Spieler die Halle verließen. Michael Ogrzall ergriff seine Chance beim Schopf und begann eine Unterhaltung mit Nationalspieler Christian Süß. "Hey Patrick, hen ihr do jetzt heut mit Plaschdigbäll' gschpielt, oder wia?", erföffnete er im breitesten Schwäbisch. Doch "Patrick" antwortete nur ganz trocken in perfektem Hochdeutsch "Ja, wir haben mit Plastikbällen gespielt." und verließ die Halle. Kopf hoch, Fisch!

"Kreisliga-Tischtennis ist...

...wenn der Spieler auf der Ersatzbank dem spielenden Akteur ein Bier bringen muss!"

(Zitat: "Besen")

Nicht nur optisch unterlegen...

Normalerweise ist Michael Knecht dafür bekannt, Spiele zu analysieren und gegebenenfalls auch seine Spielweise umstellen zu können. Doch als er es mit einer Frau zu tun bekam, schien das Blut sich in den flaschen Körperregionen anzusammeln, sodass er schnell mit 0:2 Sätzen im Rückstand lag. So fragte er Marcel Broghammer nach Rat, was er machen könnte. Dieser wusste jedoch auch nicht weiter und analysierte sachlich: "Michael, ich muss sagen, du bist nicht nur optisch unterlegen".

PS: Knecht verlor die Partie klar.